TU BRAUNSCHWEIG
Symbolfoto

Technologie-orientiertes Management


Digitale Technologien im B2B-Zubehörmarketing

Digitale Technologien werden durch die Digitalisierung in der gesamten Gesellschaft immer relevanter. Doch welche Technologien werden im B2B-Marketing genutzt und wie werden diese eingesetzt?

Jeder kennt die neuen Technologien, die im B2C Bereich eingesetzt werden: Socialmedia-Marketing, Email-Kampagnen oder auch Mobile-Marketing. Im B2B-Marketing hingegeben werden Technologien wie BigData und Content Marketing eingesetzt.

BigData wird eingesetzt, um Informationen aus einer großen Datenbasis zu generieren. In diesen Daten lassen sich z.B. Muster bei potenziellen Kunden erkennen.  So kann man sich dann z.B. besser um Kunden kümmern, die kurz vor dem Kauf einer Leistung stehen. Die Datenbasis besteht aus allen Daten, die zur Verfügung stehen. Dazu gehören z.B. die Reaktionen der Kunden auf andere Marketing-Aktionen, das Kunden-Verhalten bei Kontaktaufnahme, allgemeine Daten über den Kunden, Socialmedia- und Geo-Daten oder auch Vorhersagen über die Entwicklung der betroffenen Branchen und Firmen.

Content Marketing wird eingesetzt, um das eigene Ansehen und den Bekanntheitsgrad zu steigern. In Technologie-Blogs oder ähnlichem kann man neue Forschungsergebnisse präsentieren und so zeigen, dass man zu den Vorreitern der Branche gehört. Anleitungen und Online-Seminare erleichtern den Einstieg für die Kunden und ermöglichen eine gute Demonstration des Produktes (z.B. bei Software-Firmen). Ein weiteres Mittel im Content Marketing Umfeld sind Videos, die eingesetzt werden um die gleichen Ergebnisse zu erzielen (Bekanntheitsgrad steigern, Produkt präsentieren, Branchenvorreiter-Status etablieren).

Neue Technologien ermöglichen eine bessere Einschätzung der potenziellen Kunden durch die Verknüpfung aller relevanten Daten durch BigData und Content Marketing wird eingesetzt um das Ansehen und den Bekanntheitsgrad zu steigern. In Zukunft werden noch mehr Mobile-Technologien im B2B-Markting eingesetzt. Diese werden momentan hauptsächlich nur im B2C-Markting eingesetzt.

Jonas Kemper, Patrick Piefkowski

Kommentieren